Rock-Cover vom Feinsten 

Juli 2019

Die Hoffnung kehrt zurück ....

... in Person von Stefan Basler am Mikrofon.

Was macht man, wenn man so einen eindrucksvollen Sänger wie Jörg verliert? Na logo, kein Problem: Selbst suchen und eine Suchanzeige in den einschlägigen Medien schalten. Einer wird's dann schon! Pustekuchen!!!

Natürlich hatten wir auch unsere "Favoriten"...... Stefan war übrigens anfangs auch mal angedacht, aber natürlich waren's im Vorfeld die kleinen Missverständnisse, dass er/wir nicht wollte/konnte.

Auf diesem Wege sei auch noch Dank gesagt an all diejenigen, die zum Vorsingen gekommen waren und nicht gleich vor "Ehrfurcht" gar nicht erst erschienen sind. Es waren durch die Reihe ganz tolle Typen mit hervorragenden Stimmen!!! Das muss auch mal gesagt sein. Aber es sollte dann wohl nicht so sein. 

Und wie es sich dann so zugetragen hat, war es der morgendliche Brötchenkauf in Barsinghausen, der uns dann Stefan zufällig wieder in die Arme wehte. Es wurde nochmal geredet und -schwupps- stellte sich heraus, dass er eigentlich ziemlich Mega-Bock auf BSA hat!

Also ab in den Probenraum und es wird geübt, bis der Arzt kommt! Auch hier darf schon mal verraten werden, dass ein neues Bandmitglied -neben einer anderen Stimme- logischerweise auch viele neue Impulse mit einbringt. Genau so soll's bei uns sein. Die Band lebt!

Also freuen wir uns alle schon auf den 07. Dezember in der Tenne Degersen!

April 2019...

Katastrophe Teil 2

Der Kracher bei BSA!!!

Nach dem grandiosen Gig im ASB Bahnhof teilt Jörg uns seinen Ausstieg mit. Erstmal Pause .................. das musste erstmal sacken!!!

Jörg hat einen Tinitus bekommen und da ist laute Musik und Bandstress nicht gerade hilfreich. Schweren Herzens müssen wir Jörg ziehen lassen; da half kein Jammern und Betteln.

Schade es waren wirklich tolle 8 Jahre mit Dir, lieber Jörg.

Soviel sei zur momentanen Situation gesagt. Es geht weiter und wir haben da einen Sangeskollegen in der Pipeline. Vorstellung zum Nikolausrock in der Tenne. Also noch etwas Geduld.

So langsam machen wir uns auch Sorgen über unseren hohen Personalverschleiss :-).

 August 2018...

Katastrophe Teil 1

Schorse muss die Segel streichen. Beruflich über alle Maßen in ganz Deutschland eingespannt, es geht leider nichts mehr, die Zeit kann er nicht mehr aufbringen und Schorse verlässt uns.

Schade, es hat uns allen viel Spaß gemacht und auch etwas verändert.

Aber es muss weitergehen ….. The Show must go on.

Manfred Schubert wird in Zukunft bei BSA die Tasten bedienen. Ein paar Proben haben wir schon gehabt. Toll, ihr dürft gespannt sein.

 April April 2017...

... ein Scherz? Nein, ein Schorse!

Schorse Bommert heißt der neue Kollege bei BSA und bedient in Zukunft die Tasten. Die ersten Proben haben wir hinter uns und Schorse wurde gleich mal verhaftet. Wiederworte hatte er nicht; wie auch, Vier gegen Einen.

Es wird sich einiges ändern, Ihr dürft gespannt sein wenn es bald wieder was auf die Ohren gibt. Etwas müsst Ihr Euch noch gedulden, denn zunächst ist Proben angesagt.

Die Demo-CD im "traditionellen BSA-Gitarren-Rock-Style" ist fertig gestellt. Schade nur, dass sich gerade musikalisch unheimlich viel zum Positiven ändert ....... 

2017 …

fängt ja gut an, so dachten wir.

Wieder ist März und das nächste Bandmitglied muss hinschmeissen. Leider konnte Andreas seinen Beruf und BSA nicht mehr unter einen Hut bringen.

Jetzt hat Carsten mehr Arbeit an der Gitarre zu verrichten, aber der Junge ist hart im Nehmen und solange er einen lockeren Spruch auf Lager hat, ist alles gut.

Schade Andreas, so ist es manchmal, aber die Zeit mit Dir hat Spaß gemacht.

April 2016 …

Ein neuer Kollege

Aufbruchstimmung und Anfang April 2016. Carsten Gottwald gesellt sich alles neues Bandmitglied zu BSA. Nein, die beiden Gottwälder sind weder verwandt, noch verschwägert. 

Wow …, ein neuer Gitarrenstil macht sich in unserem Proberaum breit, interessant und mitreißend. Wir sind gespannt was es da so zu erwarten gibt. Erste Ergebnisse konnten ja zu Nikolaus in der Tenne vernommen werden.

(Mittlerweile ist Anfang Januar 2017 und wir haben uns an eine neue CD gewagt. Wir alle können auf das Ergebnis gespannt sein).

März 2016 …

Nichts ist für die Ewigkeit,

um Rainers Worte zu gebrauchen und teilt uns Anfang März 2016 seinen Abschied von BSA mit. Welche Gründe letztlich zu diesem Entschluss, führten sind egal.

Über 25 Jahre haben wir uns gemeinsam gefreut, gestritten, gezankt und uns trotzdem immer vertragen um gemeinsam Musik zu machen.

Sicherlich ist Rainer dieser Schritt nicht leicht gefallen ...........

Januar 2011…

Ein neuer Anfang

Januar 2011, völlig unerwartet verlässt uns Bernd, um sein Glück anderweitig zu suchen. BSA steht ohne Frontmann da! Das war erstmal eine Ansage.

Andreas, den kannten wir schon, hatte gerade Zeit und konnte schnell die fehlende zweite Gitarre ersetzen.

Was den Gesang angeht, ist es ja zur Zeit üblich, Casting Show's zu veranstalten. Haben wir auch gemacht, eine Anzeige geschaltet und der Rock‘n‘Roll-Gott war uns wohl gnädig gestimmt, hat uns   Jörg These für die Lalla geschickt, womit wir nun eine Nase mehr sind.

Ein neuer Anfang ist getan, für uns positiv, grenzenlose neue Möglichkeiten. Jörg scheint da ein schlafender Multi-Instrumentalist zu sein, Triangel und so.

2012 …

neigt sich dem Ende, wir haben erfolgreiche Auftritte hinter uns gebracht und noch viele vor uns.

Wir haben nichts bereut.

***

Und was passierte vorher? Eine lange Geschichte .......

Angefangen hat alles im letzten Jahrtausend, genauer gesagt 1987.

 

 

Nachdem sich MM in alle Winde zerstreut hatte blieben Totte (b) und Uwe (dr) übrig. Was nun? Erstmal musste ein neuer Saitenquäler her und der fand sich schon bald mit Rainer (g) ein.

 

 Was wollen wir eigentlich machen, also experimentierten wir eine ganze Weile herum, bekamen die eine oder andere Nummer hin, aber der Durst wurde nicht gestillt. Das passt alles nicht, da muss noch ein Instrument her.

Was wir dann so mit dem Gesang erlebten war die reinste Pracht. Einer soff wie ein Loch, der nächste wollte zur Probe abgeholt werden, aus Laatzen oder Hildesheim, also nee, das geht zu weit, der nächste bitte. Unser Verschleiß war einfach umwerfend.

Kurzerhand wurde Lau (g) 1989 verpflichtet, der war gerade frei. Was auf Lau noch zukam wusste noch keiner von uns. Ab jetzt funktionierte alles und klang einfach runder.

Irgendwie hieß es dann, man Lau sing Du doch mal, bis wir jemanden gefunden haben. Mensch, was hat der sich gewehrt, aber dank der allgemeinen Übermacht und Überredungskünste (Prügelstrafe gehörte nicht dazu) .... Der singt und das klappt auch noch. Womit keiner gerechnet hatte: das Suchen hatte ein Ende.

Nach 8 Jahren kam dann der große Knall und jeder von uns ging seiner Wege. Nicht ganz. Totte und Uwe machten dann anderweitig mit Tanzmusik weiter. Nicht befriedigend, aber man lernt eine Menge. Lau gründete Bone Machine. Rainer machte einfach nix.

2001 traf man sich auf einer Party, los lasst uns mal 'ne Session machen. Gesagt getan und irgendwie stellte sich auf anhieb die alte Harmonie ein. Ewig nicht gespielte Stücke klappten einfach und das wars. Alle anderen musikalischen Verpflichtungen wurden gekündigt, wir verabschiedeten uns von der eigenen Schreiberei (will sowieso kein Veranstalter hören) und covern seither Rock der 70er, Thin Lizzy scheinen da so unsere Ziehväter zu sein. Gelegentlich gibt es auch mal das eine oder andere Stück aus unserer Kiste zu hören.

Uns macht's Spaß und so soll es bleiben.